Sie verleihen Ihrem Zuhause das besondere Extra: Möbelstoffe aus Samt, egal ob schlicht oder Ausbrennersamt. Sie sind der neueste Trend des Winters für Kissen, Tagesdecken und Vorhänge. Sie sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch überaus wohnlich, denn sie fühlen sich einzigartig warm und einladend an (und sehen auch so aus!). Oft sind sie das Werk einer gekonnten Kombination aus Farbe und Art des Samts. Direkt aus dem Schrank verändern sie den Look Ihres Heims auf wirklich dramatische Weise: Wo im Sommer weiße Leinenkissen das Ledersofa zierten, tummeln sich im Winter Kissen aus dunkelrotem oder marineblauem Samt, die für sich alleine schon die Optik des Zimmers auf den Kopf stellen. Wenn Sie das Glück haben, Übervorhänge zu besitzen, können Sie dem Wohnzimmer mit Modellen aus Samt eine klassische, sehr gepflegte und elegante Note verleihen. Sie machen das Ambiente äußerst einladend und bilden einen schönen Kontrast zum spärlichen Licht des Winters. Samt ist ein nahezu magischer Stoff - dank seiner schillernden Eigenschaften erkennt man ihn selbst aus der Ferne auf den ersten Blick. Seine Wäsche könnte jedoch Kopfzerbrechen bereiten - manche glauben ja, Samt immer in die Reinigung geben zu müssen. Das kostet natürlich Zeit und Geld. Die gute Nachricht: Samt lässt sich zu Hause waschen, von Hand oder in der Maschine, denn er hat dieselben Eigenschaften wie ein schönes Frotteehandtuch.

Als erstes müssen Sie herausfinden, woraus er besteht: Seide, Wolle, Leinen oder Baumwolle. Um Samt perfekt zu Hause waschen zu können, müssen Sie wissen, um welche dieser Fasern es sich handelt. Danach gibt es drei wichtige Grundregeln zu beachten:

1) Achten Sie auf die Farbe und geben Sie stets ähnliche Farben in die Maschine. Die Trommel nicht überladen. Eine 3 kg-Ladung in einer 5 kg-Trommel ist perfekt für Samt. Denn so ist für ein optimales Nachspülen gesorgt. Bei kräftigen Farben die Temperatur auf 30°C einstellen, 40°C bei Weiß und Pastellfarben.

2) Verwenden Sie das richtige Waschmittel, das ein Ausfärben verhindert (um ein Verblassen des Stoffes zu vermeiden) - wie beispielsweise Lindo von Nuncas. Nicht zu hoch dosieren, oft ist Samt von Vorhängen und dergleichen nur staubig und nicht wirklich schmutzig. Entfernen Sie Flecken mit einem Flecklöser (wie Smackia von Nuncas) oder geben Sie einen Flecklöser für Buntwäsche zur Wäsche: Nuncas Smackia Flecklöser schont Stoffe und Farben und entfernt Flecken effektiv. Wenn Ihre Maschine ein Schonprogramm mit geringen Schleudertouren hat, wählen Sie dieses aus, damit der Samt nicht zu sehr zusammengedrückt wird - 800 Touren reichen aus, 600 wären noch besser! Für Samt aus Wolle und Seide müssen Sie ein Spezialwaschmittel verwenden: Wool 1 und Wool 2 für Wolle (mit dem entsprechenden Programm in der Maschine) und Dessous & Seide für Seide (mit entsprechendem Schonprogramm). In diesen letzten beiden Fällen waschen Sie die Wäsche so wie Wolle und Seide (siehe entsprechende Artikel zum Thema im Archiv).

3) Schütteln Sie den Stoff nach dem Waschen gut aus, um die Fasern wieder aufzurichten, so wie Sie das bei einem Handtuch machen würden. Es ist wichtig, dass Sie den Samt nicht über die Leine hängen (dadurch bekäme er Druckstellen) oder die Wäscheklammern an direkt sichtbaren Stellen anbringen. Perfekt hingegen ist ein Trocknen im Liegen, hier bleiben keine Druckstellen. Abschließend noch ein paar Worte zum Bügeln: Immer von links bügeln, um die Fasern nicht zu zerdrücken und keine Glanzstellen zu erzeugen. Leinen- und Baumwollsamt mit dem heißen Bügeleisen mit Intensivdampf bügeln.

  1. Smackia Ogni Macchia
    Nicht auf Lager
  2. Wool 2
    Nicht auf Lager
  3. Wool 1
    Nicht auf Lager
  4. Lingerie e Seta
    Nicht auf Lager
  5. Biolindo
    Nicht auf Lager